Mit private Rechtsschutzversicherung seine Rechte durchsetzen

Recht haben und Recht bekommen, das sind noch immer zwei Paar Schuhe. Die Kosten, um sich Recht zu verschaffen, lassen viele Menschen vor einer rechtlichen Auseinandersetzung zurückscheuen und lieber verzichten. Dabei kann eine private Rechtsschutzversicherung für diese Kosten eintreten.

Versicherungsumfang - je nach Bedarf

Die private Rechtsschutzversicherung lässt sich in Modulen je nach Bedarf zusammenstellen. Der Grundbaustein umfasst alle privaten Rechtsstreitigkeiten, zum Beispiel aus dem Vertragsrecht, bei zu stellenden Schadenersatzansprüchen oder in Steuer- und Strafsachen. Aber insbesondere der Sozialgerichts- und Arbeitsrechtsschutz ist ein unverzichtbarer Bestandteil, denn Probleme mit den gesetzlichen Versicherungsträgern oder wegen des Arbeitsvertrages gehören zu den häufigsten Gründen für rechtliche Auseinandersetzungen. Bei Bedarf kann die private Rechtsschutzversicherung um den Verkehrsrechtsschutz und den Grundstücks- und Mietrechtsschutz erweitert werden.

Versicherungsschutz bringt Sicherheit

Mit dem Beitrag für eine private Rechtsschutzversicherung lassen sich die Kosten für notwendige Auseinandersetzungen fest kalkulieren, denn die anfallenden Rechtsanwalts- und Gerichtskosten werden vom Versicherer übernommen und können damit nicht mehr das private Budget sprengen. Der Versicherungsumfang sollte also entsprechend des persönlichen Bedarfs gewählt und damit die größtmögliche Sicherheit hergestellt werden. Ob man zusätzlich Rechtsschutz für Streitigkeiten wegen Unterhaltsfragen oder andere Spezialitäten benötigt, eine Lösung findet sich fast immer.

Private Rechtsschutzversicherung - vergleichen und sparen

Da die Beitragshöhe von verschiedenen Merkmalen abhängig ist, müssen zunächst wichtige Fragen beantwortet werden. Zum einen genießen nämlich Angestellte des öffentlichen Dienstes, bzw. Beamte ebenso wie Rentner günstigere Beiträge, zum anderen wird für die private Rechtsschutzversicherung generell nach dem beruflichen Status unterschieden. Ein weiteres Kriterium ist der versicherte Personenkreis, da Alleinstehende einen niedrigeren Beitrag zahlen müssen, als dies bei Familien notwendig ist.

Beiträge aktiv und individuell gestalten

Sind die grundlegenden Tarifmerkmale festgelegt, können Selbstbeteiligungen, die je Schadensfall in Abzug gebracht werden, den Beitrag erheblich reduzieren. Die Auswahl eines geeigneten Tarifes für die private Rechtsschutzversicherung kann anhand der Leistungsmerkmale und Prämienhöhe erfolgen, so dass eventuelle Rechtsstreitigkeiten ganz einfach kalkulierbar werden.

Jetzt vergleichen und bis zu 50% sparen!


Beispiele über Leistungsfälle für die private Rechtsschutzversicherung:

  • Sie haben im Internet einen Artikel bestellt und bezahlt aber dieser wird nicht geliefert, die private Rechtsschutzversicherung hilft
  • Ihr Vermieter hat eine falsche Nebenkostenabrechnung erstellt und Sie möchten dagegen vorgehen
  • Bei einem Verkehrsunfall will der Schadenverursacher nicht für die Kosten aufkommen
  • Ihr Arbeitgeber möchte Ihnen die zustehende Abfindung oder das Zeugnis nicht aushändigen
  • Sie wollen Ihren Telefon-, Strom- oder Gasanbieter wechseln, der alte Anbieter akzeptiert aber Ihre korrekte Kündigung nicht